>Grünspan entfernen

Echter Grünspan entsteht durch Korrosion auf Objekten aus Kupfer oder Messing. Das mag in manchen Fällen einen gewissen Charme versprühen, z. B. bei alten Kuppeldächern, kann aber bei anderen Gegenständen schnell für Unmut beim Besitzer sorgen. In unserem 11880.com-Gebäudereiniger-Ratgeber erklären wir, wie Sie Grünspan entfernen und wie Ihnen Profis in schwierigen Fällen fachmännisch weiterhelfen können.

Gruenspan entfernen
© DaveBolton – istockphoto.com

Was ist Grünspan? – 3 Arten von Grünspan

Bevor Sie zu den falschen Mitteln greifen, sollte erst einmal geklärt werden, ob es sich bei der grünen Verfärbung tatsächlich um Grünspan handelt. Wie eingangs erwähnt, sind von Grünspan nur Kupfer- und Messinggegenstände betroffen, weshalb die wissenschaftliche Bezeichnung Kupfer(III)-acetet bzw. Kupferacetat sehr zutreffend ist. Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um das Kupfersalz der Essigsäure, das sich auf Kupfer- und Messingoberflächen als dunkelgrüne Kristalle bemerkbar macht. Dieser leicht giftige Kupferrost entsteht, wenn Kupfer mit Essig in Berührung kommt.

Was ebenfalls umgangssprachlich als Grünspan bezeichnet wird, aber eigentlich keiner ist, ist eine dünne grüne Schicht, auch materialeigene Patina genannt. Sie kommt mit zunehmendem Alter der betroffenen Oberfläche. Der konstante Kontakt der Metalle mit der Luft und der darin enthaltenden Stoffe (z. B. Chlor) bewirkt, dass eine chemische Reaktion stattfindet und die Metalle sich grünlich verfärben. Farblich gibt es kaum einen Unterschied zwischen echtem Grünspan und Patina, dafür jedoch chemisch: Patina ist im Gegensatz zu echten Grünspan nicht wasserlöslich. Greifen Sie zu einem feuchten Tuch und reiben Sie kräftig über die verfärbte Stelle. Lässt sich ein wenig davon entfernen, handelt es sich um Grünspan. Ansonsten handelt es sich um altersbedingte Patina.

Andere Grünverfärbungen auf Holz (z. B. Gartenmöbel), Steinen (z. B. Treppen) oder Kunststoff (z. B. Spielzeug) sind dagegen in Wirklichkeit Moose, Algen oder Flechten. Sie entstehen vor allem in schattigen, feuchten Umgebungen. Für diese Art der Verfärbung benötigen Sie andere Mittel, die weiter unten im Text näher erläutert werden.

So entfernst du Grünspan  

Reinigungsmittel gegen Gruenspan
© Geo-grafika – istockphoto.com

Reines Wasser ist keine gute Methode der Entfernung. Viel besser funktioniert die Entfernung des Grünspans mit Salz und diversen anderen Mitteln. Hierzu wird ein Esslöffel Salz in einer Tasse Salmiakgeist (Ammoniakwasser) gelöst und ein Lappen darin getränkt. Ihre Hände und Arme sollten Sie dabei dringend mit Gummihandschuhen und langer Kleidung schützen. Reiben Sie nun mit dem Lappen beherzt über den Grünspan. Bei hartnäckigen Verfärbungen vorher kurz einwirken lassen. Danach mit klarem Wasser abspülen und mit einem trockenen Tuch abtrocknen. Nehmen Sie jedoch Abstand von Bürsten, da dadurch Kratzer im Kupfer bzw. im Messing entstehen können. Gerade kleinere Gegenstände, die sich schwer säubern lassen, sollten lieber für ca. eine Stunde in dieser Lösung getränkt werden. Haben Sie kein Salmiakgeist zur Hand, können Sie stattdessen auch zu Buttermilch und Salz greifen. Einfach einen Gegenstand für ca. eine Stunde in Buttermilch-Salz einlegen und anschließend unter Wasser halten – der Grünspan sollte sich nun lösen.

Weitere Hausmittel gegen Grünspan:

  • Einen EL Soda oder Natron mit einem Liter Wasser vermischen, einwirken lassen, mit Wasser abspülen und trocknen.
  • Wasser mit Waschmittel oder Schmierseife verwenden. Gut einwirken lassen und anschließend mit Wasser abspülen. Trocknen nicht vergessen.
  • Alkohol, Mehl und Salz zu einem Brei vermischen und einwirken lassen. Eignet sich besonders für schwierig zu reinigende Gegenstände wie z. B. Armaturen. Danach gut mit Wasser abspülen und nachpolieren.
  • Eine halbe Zitrone mit Salt bestreuen und damit den betroffenen Gegenstand direkt abreiben. Im Anschluss mit Wasser abspülen und gut abtrocknen.

Grünspan entfernen: Warum Essig keine gute Idee ist

Die häufig empfohlene Reinigung mit Essig und Salz hat dagegen einen gravierenden Nachteil: Da Grünspan durch den Kontakt von Kupfer und Messing mit Essig entsteht, beschleunigt die Reinigung mit Essig logischerweise die erneute Entstehung von Grünspan. Das mag zwar für Kupfergeld oder andere Wegwerf-Gegenstände in Ordnung sein, aber langfristig sollten Sie – trotz der guten Effektivität – auf andere Methoden zum Grünspan entfernen zurückgreifen.  Möchten Sie es dennoch vorerst mit Essig versuchen, müssen Sie dazu min. 500 ml Wasser mit 100 ml Essigessenz und einem EL Salz vermischen. Führen Sie dieselben Schritte wie bereits bei dem Salmiakgeist-Salz-Mix aus. Falls der Grünspan sich danach immer noch nicht lösen lässt, einfach die Zeit im Essigbad verlängern (z. B. über Nacht) und einen erneuten Versuch starten.

Gruenbelag Moos
© hlehnerer – istockphoto.com

Die Entfernung mit dem Hochdruckreiniger

Grünbelag wie er auf Hausfassaden, Dachziegeln, Steinplatten und Holzflächen zu finden ist, wird oftmals mit einem Hochdruckreiniger entfernt. Holz sollte jedoch stabil genug sein, um dem Wasserdruck standhalten zu können. Anschließend sind in jedem Fall eine gute Trocknung und eine Lasur nötig, da das Wasser dafür sorgt, dass die Oberfläche aufgeraut wird und Moos und Algen sich nun noch besser an der Oberfläche anhaften können. Vorsicht ist auch bei Sandsteinplatten, Naturstein und Fließen geboten, da durch den hohen Druck ebenfalls Haarrisse entstehen können, die es dem Grünbelag erleichtern sich anzusiedeln. Achten Sie hierbei auf die Herstellerangaben und sehen Sie im Zweifelsfall von der Reinigung mit dem Hochdruckreiniger ab.

Der Putz einer Hausfassade und die Dachziegel müssen ebenfalls dem Hochdruckreiniger standhalten können, da es sonst zu Beschädigungen und Wasserschäden kommen kann. Gleichzeitig ist die Unfallgefahr für den Anwender erhöht, insbesondere an höheren Stellen. Überlassen Sie einem Experten die Arbeit, falls Sie sich nicht sicher sind, dass das Material die Behandlung aushält und Sie für ausreichend Sicherheit sorgen können. Abflammgeräte, die den Belägen mit bis zu 2.000 Grad an den Kragen gehen, können ebenfalls dem Untergrund schaden. Testen Sie daher vorab an einer unauffälligen Stelle, ob das Material diesen Temperaturen standhält. Auch hier gilt wieder: Sicherheit geht vor.

Im Zweifelsfall den Profi kontaktieren

Gerade bei Fassaden, Terrassen und Holzmöbeln kann bei falscher Reinigung einiges beschädigt oder verschlimmert werden. Ein Fachmann verfügt dagegen nicht nur über viele verschiedene Reinigungsmittel und Gerätschaften, sondern auch über die nötige Erfahrung mit einer Vielfalt an Untergründen. Ein Gebäudereiniger kann die geeignete Methode schnell bestimmen und effizient anwenden. Unterschätzen Sie beim Grünspan entfernen zudem nicht den Zeit- und Kraftaufwand, insbesondere bei hartnäckigen Verfärbungen.


Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe für Ihr Vorhaben!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 91.450 Suchen
Jetzt Gebäudereiniger finden  >

Das könnte Sie auch interessieren:

Terrassenreinigung

Wenn die Tage länger und wärmer werden, rücken Terrassen wieder in den Fokus der Hausbesitzer. Doch der Winter hat ihnen häufig stark zugesetzt. Hartnäckige Verschmutzungen können dauerhafte Schäden verursachen. Höchste Zeit für eine professionelle Terrassenreinigung. So machen Sie Ihre Terrasse fit fürs Frühjahr und den Sommer.

Wintergartenreinigung

Große Glasflächen zeichnen einen Wintergarten aus. Diese Glasflächen wollen jedoch auch sauber gehalten werden, um den Charme und das Ambiente des Wintergartens zu erhalten. Diese Aufgabe ist jedoch mühsam, anstrengend und im Dachbereich für Laien auch gefährlich. Mit einem Fachbetrieb sind Sie hier auf der sicheren Seite. Antworten zu Fragen wie Kosten, Bestandteilen der Wintergartenreinigung und den Methoden finden Sie hier.

Fassadenreinigung

Die Fassadenreinigung stellt ein besonders aufwendiges Gebiet der Gebäudereinigung dar. Abgesehen von der schieren Größe der Außenfläche müssen professionelle Gebäudereiniger teilweise in der Höhe arbeiten und sich vor allem auch um das Schmutzwasser kümmern – dieses darf nicht einfach im Boden versickern!


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,52 - sehr gut
23 Abstimmungen