>Parkett reinigen

Parkett ist mittlerweile ein echtes Verkaufsargument für Wohnungen geworden. Der Bodenbelag – nicht zu verwechseln mit Laminat, das eine eigene, spezielle Reinigung erfordert (siehe „Laminat reinigen“) – hat echten Charakter und Charme, aber damit das so bleibt, müssen Sie regelmäßig Ihr Parkett reinigen – oder vielleicht doch besser reinigen lassen? Unser 11880.com-Gebäudereiniger-Ratgeber gibt Ihnen 5 Tipps zum Parkettreinigen und einen 6. gleich noch gratis und vorweg: Wenn Sie nicht genau wissen, wie es geht, lassen Sie lieber die Profis Ihr Parkett reinigen, damit der Holzboden seinen typischen Charme erhält und behält.

Parkett, der anspruchsvolle Holzboden

Parkett reinigen
© Tommaso Altamura - istockphotos.com

Der nämlich macht Parkett zu den beliebtesten Bodenbelägen in Deutschland. Parkett sieht edel aus, versprüht Gemütlichkeit und auch Exklusivität. Die Holzoptik erlaubt zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten in der Inneneinrichtung mit schicken Möbeln und Accessoires. Zudem ist Parkett sehr robust, zeigt sich bei all diesen Vorzügen aber auch recht pflegeleicht. Insgesamt viele Pro-Argumente für den Parkettboden, die sich letztendlich im Preis für diesen Bodenbelag niederschlagen. Aber Sie können den Werterhalt aktiv gestalten, indem Sie Ihr Parkett reinigen oder – in vielen Fällen noch besser – reinigen lassen.

Parkett ist viel hygienischer als Teppich

Zunächst einmal dies vorweg: Sie können selbst Ihr Parkett reinigen, denn diese Aufgabe ist nicht so schwer wie zum Beispiel die Teppichreinigung, wo tief sitzende Verschmutzungen nur mit professioneller Reinigung zu erreichen sind. Der Holzboden nimmt längst nicht so viele Bakterien und Schmutz aller Art auf und ist somit viel hygienischer und auch besser für Allergiker geeignet. Die Parkettreinigung lässt sich also relativ einfach bewältigen, folgt aber trotzdem bestimmten Regeln. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst.

5 Tipps zur Parkettreinigung

  1. Ganz wichtig: Ihr Parkettboden macht eine Menge mit und er macht auch eine Menge her. Damit das so bleibt, muss jemand regelmäßig und mit viel Bedacht Ihr Parkett reinigen. Nur bei adäquater Durchführung und mit den richtigen Putzmitteln und Putzutensilien tun Sie Ihrem Parket bei der Reinigung wirklich gut. Falls Sie keine Zeit oder Muße für die Parkettpflege haben, haben Sie die Möglichkeit, über unseren 11880.com-Gebäudereiniger-Ratgeber eine entsprechende Fachfirma zu finden.
  2. Die richtige Wassermenge:  Wie auch bei anderen Bodenbelägen, ist es wichtig, die richtige Wassermenge zu wählen. Wie Experten raten, sollte man nur einmal pro Woche feucht Parkett reinigen, alternativ täglich trocken wischen. Zudem sollte nur ein nebelfeuchtes Tuch, kein nasses verwendet werden. Der Reinigungsbezug muss also vorab gut ausgewrungen werden.
  3. Kein Staubsauger: Eine ebenfalls ganz wichtige Regel, denn ein Staubsauger kann auf dem Parkett empfindliche Kratzer hinterlassen. Die wiederum zerstören die Oberflächenstruktur des Holzes und machen das Material anfälliger gegen eindringenden Schmutz. Wenn Sie Ihr Parkett reinigen, dann also nur mit einem weichen, schonenden Wischbezug aus Baumwolle.
  4. Die richtigen Putzmittel: Damit wären die zentralen Putzutensilien klar umrissen: Ein Teleskop-Stabwischer mit Baumwollbezug. Aber was ist mit dem richtigen Putzmittel? Dazu zunächst einmal zu den falschen Putzmitteln, die Sie dringend ausschließen sollten: Scheuermittel, aggressive Reiniger und Dampfreiniger. Stattdessen sollten Sie besser mit speziellen Holz- und Parkettreinigern arbeiten. Bei besonders hartnäckigem Schmutz kann es helfen, das Parkett mit etwas Spiritus zu reinigen, beschichtetes Parkett alternativ auch mit kaltem schwarzem Tee.
  5. 1x pro Monat Bohnern: So wird durch Parkettreinigung für Glanz auf dem Parkett gesorgt. Glanz, den Sie am besten dauerhaft erhalten, indem Sie jeden Monat einmal das Parkett mit Bohnerwachs behandeln. Auch hier der Rat zum Fachunternehmen, wenn Sie nicht genau wissen, wie das Bohnern korrekt vonstatten geht.

Beschichtetes Parkett reinigen

Und damit direkt zu einer besonderen Parkettreinigung: Durch das Bohnern wird eine spezielle Schutzschicht aufgetragen, die das Naturmaterial Holz vor eindringendem Schmutz schützen soll. Staub, Flüssigkeiten und sonstiger Schmutz müssen damit draußen bleiben. Und das gilt auch für die Reinigungsmittel, mit denen Sie Ihr Parkett reinigen. Somit putzen Sie hier praktisch die Beschichtung und nicht das darunter geschützt liegende Holz. Gut so, allerdings gilt es hier, auch auf die oben aufgeführten Grundregeln zur Parkettreinigung achten.

Geöltes Parkett reinigen

Parkettöl bietet dem Holz etwas weniger Schutz vor eindringendem Schmutz. Es handelt sich hier um eine natürliche Schutzschicht, die atmungsaktiv ist und das Holz nicht bis tief in die Poren verschließt. Die Reinigung von Parkett mit Öl ist daher aufwendiger und muss noch behutsamer vorgenommen werden. Geöltes Parkett stellt auch mehr Ansprüche an regelmäßiges Bohnern und Hartwachsbehandlung. Sie sollten hierbei auf folgende Aspekte achten:

  • Keine Mikrofasertücher verwenden
  • Nachbehandlung mit Parkettölen
  • Nur spezielle Parkettreiniger für hartnäckige Verschmutzungen nutzen

Darum die Profis das Parkett reinigen lassen

Sie sehen, damit Ihr Parkett stets seinen natürlich Glanz und damit seine positive Wirkung auf Ihre Inneneinrichtung behält, brauchen Sie schon etwas Zeit und Know-How. Sollten Sie Zweifel haben, ob beides zur Genüge vorhanden ist, lassen Sie lieber einen Fachbetrieb Ihr Parkett reinigen. Das gilt besonders für die anspruchsvolle regelmäßige Parkett-Grundreinigung, bei der alle Schutzschichten oder Öl entfernt und komplett neu aufgetragen werden. Und natürlich gilt dies auch, wenn Ihr Boden nach Beschädigungen abgeschliffen und neu versiegelt werden muss.

Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe für Ihr Vorhaben!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 91.450 Suchen
Jetzt Gebäudereiniger finden  >

Treppenhaus-reinigung

Treppenhausreinigung

Die Treppenhausreinigung ist oft ein Streitgrund zwischen Mietern und Vermietern oder zwischen den einzelnen Mietparteien. Um dies zu vermeiden, ist eine professionelle Treppenhausreinigung sicher der beste Weg.

Frau bei Bodenreinigung

Bodenreinigung

Böden werden ständig beansprucht und müssen entsprechend häufig gereinigt werden. Je nach Untergrund und Einsatzgebiet sind dabei mehr oder weniger Dinge zu beachten – im Kundenverkehr müssen Sie beispielsweise besonders auf die Rutschgefahr nasser Böden achten. Je größer die Fläche und je anspruchsvoller der Bodenbelag, desto eher sollten Sie einen Fachmann engagieren.

PC reinigen

Kunststoffreinigung

Kunststoff ist ein Material, von dem wir alle nahezu ständig umgeben sind. Zu Hause und in Büros kommen viele Gegenstände aus Kunststoff zum Einsatz – die auch regelmäßiger Reinigung bedürfen. Genau hier kommen professionelle Reinigungsbetriebe ins Spiel.

Laminat reinigen

Laminat reinigen

Holzböden sind an sich recht anspruchsvoll und pflegeintensiv. Im Gegensatz zu Parkett ist Laminat aber recht pflegeleicht. Mit diesen Profi-Tipps bekommen Sie Ihren Holzboden streifenfrei und makellos sauber – und wenn nicht oder Ihnen die Arbeit zu viel wird, helfen wir Ihnen, einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe zu finden, der die Reinigung für Sie übernimmt.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,13 - gut
8 Abstimmungen